Fantasy Football Starts & Sits – Woche 8

0
91
4.7
(3)
Lesezeit: 6 Minuten

Mit seinen Start/Sit-Empfehlungen möchte euch unser Autor Christian Naß ein paar Spieler näherbringen, mit denen ihr eure Fantasy Football Matchups gewinnen könnt. Hierbei sei erwähnt, dass diese Empfehlungen dem PPR Scoring unterliegen. Sie stellen keine Garantie dar und spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider.

Quarterbacks

Start ‘Em

Tua Tagovailoa, Miami Dolphins

Es fällt mir schwer, den Leuten zu raten, diese Woche mit Tua Tagovailoa zu starten, aber das Matchup ist zu verlockend, um es zu ignorieren. Tua ist nach seiner Gehirnerschütterung seit zwei Spielen zurück und obwohl er bei seinem Debüt letzte Woche nicht gut aussah, hatte er solide Fantasy-Werte, indem er 21 Pässe für 261 Yards und einen Touchdown anbrachte.

Die Lions sind in dieser Saison sehr anfällig für Pässe und lassen über 20 Punkte pro Spiel für gegnerische Quarterbacks zu. Falls ihr Tua letzte Woche aus eurer Aufstellung herausgenommen habt, um zu sehen, wie er sich schlägt, könnt ihr ihn diese Woche wieder problemlos starten.

Jared Goff, Detroit Lions

Nach zwei lausigen Wochen rund um die Bye Week ist Jared Goff in eurer Liga vielleicht gedroppt worden – in meiner war er das jedenfalls. Die Dolphins haben eine mittelmäßige Passverteidigung in Verbindung mit einer Offense, die mit Sicherheit viele Punkte erzielen wird, was bedeutet, dass Goff seine Bälle durch die Luft verteilen muss.

Goffs Heimspiele verliefen in dieser Saison mit 10 Touchdowns und nur zwei Interceptions in drei Spielen hervorragend. Zu Hause solltet ihr immer auf Goff setzen.

Sit ‘Em

Trevor Lawrence, Jacksonville Jaguars

Genau wie die Jaguars als Team ist auch Trevor Lawrence in dieser Saison sehr unbeständig gewesen. Er hatte ein paar solide Spiele, in denen er zweimal in dieser Saison über 25 Fantasy-Punkte erzielte, allerdings hat er ebenso viele Höhen wie Tiefen.

Die Jaguars sind diese Woche in London und treffen auf die Broncos, die gegnerischen Quarterbacks weniger als 10 Punkte pro Spiel zugestehen. Kein guter Start für Lawrence in dieser Woche.

Dak Prescott, Dallas Cowboys

Im Topspiel gegen Detroit in der vergangenen Woche warf Dak Prescott nur für 207 Yards und einen Touchdown. Sicherlich hatte das auch mit dem Matchplan zu tun, aber in der ersten Halbzeit sah er einfach nicht gut aus. In Woche 8 kommt Chicago in die Stadt, die im Schnitt nur 13,12 Fantasy-Punkte pro Spiel für Quarterbacks zulassen.

So lange mussten wir auf Prescott verzichten, dass viele von uns die anderen Quarterbacks, die wir in seiner Abwesenheit aufstellten, behalten haben. Wir sollten daher am besten warten, bis Prescott nach seiner Bye Week in Woche 9 wieder zum Einsatz kommt.

Running Backs

Start ‘Em

Brian Robinson, Washington Commanders

Es scheint, als ob die Commanders Robinson langsam in die Offense einbauen, seit er vor ein paar Wochen auf das Feld zurückgekehrt ist. Letzte Woche hatte er mit 20 Rushing-Versuchen und zwei Receiving-Targets seinen höchsten Spielanteil. Seine Yards pro Carry waren mit 3,65 nicht großartig, aber die Colts lassen 23 Punkte pro Spiel für Running Backs zu. Robinsons Fantasy-Punktzahl war zwar nicht überragend, aber ich erwarte diese Woche ein Breakout-Spiel.

D’Onta Foreman, Carolina Panthers

Nachdem Christian McCaffrey an die Westküste abgewandert ist, waren wir uns nicht sicher, wer die Aufgaben des Running Backs bei Carolina übernehmen würde: D’Onta Foreman oder Chuba Hubbard. Nun, eine Antwort auf diese Frage haben wir nicht wirklich bekommen, denn Hubbard begann das Spiel gut, bevor eine Knöchelverletzung zu mehr Einsätzen von Foreman führte.

Wenn diese Verletzung andauert, wird Foreman gegen die Falcons eine ganze Menge Touches bekommen. Ein positiver Matchplan ist zu erwarten und würde dem Laufspiel von Carolina guttun.

Sit ‘Em 

Darrell Henderson, Los Angeles Rams

In der verrückten und eigenartigen Situation der Running Backs in L.A. waren die Fantasy Manager von Darrell Henderson die klaren Gewinner. Henderson ist der aktuelle RB1, muss aber zeigen, dass er es verdient hat, denn die Rams werden nicht auf ihn warten.

Vor der Bye-Woche erzielte Henderson durchschnittlich weniger als 4 Yards pro Carry. Die 49ers lassen weniger als 18 Punkte pro Spiel für Running Backs zu. Daher wird für Henderson in dieser Woche nicht viel zu holen sein.

Melvin Gordon, Denver Broncos

Viele von uns dachten, dass Melvin Gordon nach dem Ausfall von Javonte Williams den Großteil der Arbeit im Backfield übernehmen würde. Mit nur 3,5 Yards pro Carry in dieser Saison und der Menge an Arbeit, die an Latavius Murray geht, scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein. In den beiden Spielen, in denen beide Männer aktiv waren, hat Murray Gordon mit 23 zu 14 Carrys und mit 70 zu 41 Rushes übertroffen. Murray ist der Backfield, den man für den Rest der Saison im Backfield haben sollte. Ich würde Gordon einfach droppen.

Wide Receiver

Start ‘Em

Brandin Cooks, Houston Texans

Der oft vergessene Wide Receiver in Houston, Brandin Cooks, liefert in aller Stille immer wieder solide Ergebnisse ab. Er hat im Durchschnitt etwa acht Targets pro Spiel und ist immer für etwa 90 % der Snaps auf dem Feld. Er hat also eine ordentliche Produktion – lediglich die Touchdowns fehlen bisher.

Diese Woche trifft er auf die Titans, die in der Liga mit 43 Fantasy-Punkten pro Spiel für Wide Receiver führend sind. Irgendwo müssen diese Punkte ja herkommen, und Cooks wird der Nutznießer sein.

Parris Campbell, Indianapolis Colts

Der Wechsel auf der Quarterback-Position von Matt Ryan zu Sam Ehlinger dürfte eine erhebliche Umstellung darstellen, was die Art und Weise betrifft, wie die Offense den Ball bewegen wird. Ehlinger ist ein leichtfüßiger Passer, der bei Bedarf auch mal einen Scramble spielen wird. In diesen Situationen liegt der Schwerpunkt eher auf dem Passspiel über kurze Distanzen – die Art von Pässen, die Parris Campbell am liebsten hat.

Ich gehe davon aus, dass Campbell auch weiterhin viele Targets bekommt, während sich Ehlinger an seine neue Rolle als Starter gewöhnt. Washington hat außerdem in sechs von sieben Spielen mindestens einem Spieler erlaubt, mehr als 70 Receiving-Yards zu erzielen, wobei vier Spieler mehr als 95 Yards erreichten.

Sit ‘Em 

Marquise Goodwin, Seattle Seahawks

Marquise Goodwin blitzte letzte Woche auf, als D.K. Metcalf mit einer Knieverletzung ausfiel. Er erzielte zwei Touchdowns bei vier Receptions für 67 Yards. Er war in dieser Woche ein beliebtes Ziel auf dem Waiver Wire, nachdem die Manager diese Produktion gesehen hatten. Dennoch ist Vorsicht geboten.

Goodwin ist schon lange in der Liga, und wir wissen, dass er ein Speedster ist, der eine Defense gelegentlich überraschen kann, aber auch, dass er keine nachhaltige Produktion hat. Wir wissen nicht genau, wie es um Metcalf bestellt ist. Nun warten die Giants, die die drittwenigsten Fantasy-Punkte für Wide Receiver zulassen. Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, Goodwin zu starten.

Robert Woods, Tennessee Titans

Das einzig Gute, was man in dieser Saison über Robert Woods sagen kann, ist, dass er beständig ist. Er hat in jedem Auswärtsspiel vier Bälle gefangen. Allerdings erarbeitete er sich in diesen drei Spielen im Durchschnitt nur 35,3 Yards und konnte in keinem dieser Spiele mehr als 39 Receiving-Yards erzielen.

Als Nächstes steht das Duell mit Houston an. Das Einzige, was Woods’ Fantasy-Tag retten könnte, wäre eines dieser starken Tricklaufspiele, die er jedes Jahr bekommt. Allerdings sollte man darauf nicht unbedingt setzen. 

Tight Ends

Start ‘Em

Tanner Hudson, New York Giants

Ihre erste Reaktion sollte sein: Wer? Genau, ich setze auf Tanner Hudson in dieser verkorksten Saison der Tight Ends. Wenn ihr keine drei oder vier Top-Tight Ends in eurem Roster habt, habt ihr wahrscheinlich wirklich Probleme, in dieser Saison einen Tight End zu finden.

Daniel Bellinger hat in der New Yorker Offense eine gute Saison hingelegt, fällt jetzt aber mit einer gebrochenen Augenhöhle auf unbestimmte Zeit aus. Der nächste Mann ist Hudson, der es mit einer Defense der Seahawks zu tun hat, die über 22 Punkte pro Spiel für Tight Ends zulässt. Daniel Jones scheint es zu mögen, seine Tight Ends einzusetzen, und Hudson sollte diese Woche sein Lieblingsspieler sein.

Irv Smith Jr., Minnesota Vikings

Die Cardinals reisen in Woche 8 nach Minnesota. In Woche 7 haben sie den Tight Ends von New Orleans drei Receiving Touchdowns geschenkt.

Die Offense von Minnesota ist in dieser Saison auf das Passspiel angewiesen und wird dies in dieser Woche voll ausnutzen. Irv Smith Jr. hat 11 von 13 Pässen in seinen letzten drei Spielen gefangen. Wenn es überhaupt eine gute Woche gibt, um Smith zu starten, dann ist es diese Woche.

Sit ‘Em 

Mo Alie-Cox, Indianapolis Colts

Was ist mit dem Einsatz von Tight Ends in der Offense der Colts passiert? Nach einer starken Woche 6, in der er 6 Receptions für 85 Yards und zwei Touchdowns hatte, ist Mo Alie-Cox in der Offense von Indianapolis praktisch nicht mehr existent. Er trifft auf eine Commanders-Defense, die nur 6,79 Fantasy-Punkte pro Spiel für Tight Ends zulässt. Meidet Cox in dieser Woche.

T.J. Hockenson, Detroit Lions

Tatsache ist, dass T.J. Hockensons Fantasysaison durch seine Leistung in Woche 4 mit 179 Yards und zwei Touchdowns völlig verzerrt ist. Seit Halloween 2021 gelang es ihm nicht mehr, in einem Spiel mehr als 51 Receiving-Yards zu erzielen. Die einzige Möglichkeit, wie wir als Fantasy-Spieler Vertrauen in ihn haben können, ist, wenn er der einzige Mann in der Mannschaft ist, der den Ball fängt.

Das ist diese Woche nicht der Fall, da Amon-Ra St. Brown und D’Andre Swift in Woche 8 auflaufen werden. Wenn ihr diese Woche andere brauchbare Optionen habt, nutzt lieber diese stattdessen.

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7/5 (3 Stimmen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Christian Naß
Fantasy Football Experte mit einer Schwäche für Underdogs.

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen