Jessys Ausblick auf Woche 1 – Teil 2, Spätschicht

0
96
5
(2)
Lesezeit: 8 Minuten

Die späten Spiele von Woche 1 bieten uns diverse Playoff-Kandidaten. Ein NFC North Duell, die erste Partie der knüppelharten AFC West und ein Duell zwischen Patrick Mahomes und Kyler Murray. Wer Teil 1 verpasst hat, findet ihn hier.

Spätschicht: (22:25 Uhr)

Chiefs @ Cardinals (live bei ProSieben)

Die Chiefs haben vor allem bei den Receivern kräftig ausgetauscht. Tyreek Hill ging lieber nach Florida und abseits von ihm und Kelce fehlte es ja eh an einer nennenswerten Anspielstation. Mit JuJu Smith-Schuster kam ein Nachfolger, der zwei sehr starke erste NFL-Jahre in 2017 und 2018 hatte, aber seit dem so ein wenig in der Luft hing. 2021 kam er zudem nur in den ersten Wochen zum Einsatz. Zweiter Neuling ist Marques Valdes-Scandling. Er soll vor allem die Schnelligkeit von Tyreek Hill ersetzen. Defensiv hat man mit DE George Karlaftis und CB Trent McDuffie zwei Erstrunder nach KC geholt. Justin Reid soll „Honey Badger“ Tyrann Mathieu ersetzen und an der Line hat man mit Carlos Dunlap einen Veteranen geholt, der den Druck auf Karlaftis reduzieren.

Die Cardinals haben ein paar Starter verloren, die aber keine elementaren Lücken reißen werden. Christian Kirk war nah an einer 1000 Yards Saison, aber es ist nachvollziehbar, dass die Cardinals das Angebot der Jaguars finanziell nicht mitgehen wollten. Dafür haben sie dann Maquise Brown von den Ravens geholt. Er ist keine Verschlechterung zu Kirk aber auch nicht der ideale WR1 und den muss er in den ersten Wochen geben, ehe DeAndre Hopkins’ Sperre vorbei ist. Aber Hollywood Brown und QB Murray kennen sich bereits, haben eine gute Chemie.

Namhafte Neuzugänge:

ChiefsCardinals
CB Trent McDuffie (Draft)WR Marquise Brown (Ravens)
WR JuJu Smith-Schuster (Steelers)RG Will Hernandez (Giants)
DE George Karlaftis (Draft)TE Trey McBride (Draft)
WR Marquez Valdes-Scandling (Packers)LB Cameron Thomas (Draft)
DE Carlos Dunlap (Seahawks)LB Myjai Sanders (Draft)
WR Skyy Moore (Draft)CB Trayvon Mullen (Raiders)

Giants @ Titans

Die Giants gehen mit einigen Veränderungen ins neue Football-Jahr, nur die wichtigste blieb unberührt. Daniel Jones ist weiterhin der Starting QB und bekommt eine weitere Chance. Allerdings wurde seine 5th Year Option nicht gezogen, es ist das letzte Vertragsjahr. Für Jones geht es um die Karriere und die Giants haben die kommende Quarterback Draftklasse fest im Visier. Der Rest der Mannschaft wurde ordentlich umgekrempelt. In Brian Daboll ist ein neuer HC aufgeschlagen, dem große Perspektiven nachgesagt werden. Immerhin arbeitete er zuletzt als OC der starken Buffalo Bills, kennt sich damit aus einen Quarterback zu entwickeln. Dazu kamen diverse neue Starter in der O-Line, welche 2021 alles andere als eine Stärke war.

Große Hoffnungen ruhen vor allem auf Pass Rusher Kayvon Thibodeaux. Er gilt als eines der herausragenden Talente dieses Jahrgangs, war lange Kandidat für den First Overall Pick. Auch RT Evan Neal, wie Thibodeaux Erstrundenpick, soll einen sofortigen Impact auf das Spiel der Giants haben.

Das letzte Aufbäumen des Ryan T.?

Auch bei den Titans spielt ein Quarterback um seine Zukunft. Zwar hatte Ryan Tannehill deutlich mehr Erfolg mit seinem Team, allerdings kam der Erfolg nicht zwingen wegen ihm. Tannehill ist halt der Gamemanager, der dir im besten Fall nichts verliert und ausreicht wenn der Rest stimmt. Mit Malik Willis haben die Titans einen potentiellen Nachfolger gedraftet, es würde nicht überraschen, wenn er im Saisonverlauf übernehmen sollte. Die QB Umstände haben sich jedenfalls nicht verbessert. Mit AJ Brown ging ein Top 10 Receiver, mit Quessenberry und Saffold zwei O-Liner. Die Line war sowieso ein kleines Kuriosum. Stark im Laufspiel, reichlich anfällig im Passspiel. Wichtigster Neuzugang ist Traylon Burks. Den für AJ Brown erhaltenen Erstrundenpick investierten die Titans direkt in dessen Nachfolger. Mit Robert Woods kam ein zweiter Receiver, welcher der eher unerfahrenen Receiver-Gruppe Routine bringen sollte.

Namhafte Neuzugänge:

GiantsTitans
DE/LB Kayvon Thibodeaux (Draft)WR Treylon Burks (Draft)
RT Evan Neal (Draft)WR Robert Woods (Rams)
C Jon Feliciano (Bills)QB Malik Willis (Draft)
RG Mark Glowinski (Colts)CB Roger McCreary (Draft)
TE Daniel Bellinger (Draft)TE Austin Hooper (Browns)
WR Wan’Dale Robinson (Draft)RT Nicholas Petit-Frere (Draft)

Packers @ Vikings

Nach Jahren im Mittelmaß wollen die Vikings endlich wieder zurück. Zurück nach oben, wie 2017 als man die große Chance auf den Super Bowl im eigenen Stadion hatte, aber von Nick Foles und den Eagles zerlegt wurde. Mike Zimmer musste seinen Trainerstuhl räumen, nachdem der so gepriesene Defense-Spezialist eine der schwächsten Verteidigungen der vergangenen Saison zu verantworten hatte. Kevin O’Connell ist nun an der Macht. Er war zuletzt Offensive Coordinator bei den Rams und ist der nächste aus dem Sean McVay Coaching Tree. Genau gesagt der vierte nach Zac Taylor, Matt LaFleur und Brandon Staley. Betrachtet man deren Records ergeben sich natürlich gewisse Erwartungen an den neuen Vikings Coach. Wenig überraschend wurde vor allem Defensiv geklotzt statt gekleckert. Größter Name ist natürlich Za’Darius Smith, der aus Green Bay kam und einen dicken drei Jahres-Vertrag unterschrieb.

Auch bei den Packers beginn eine andere Ära, wobei Rodgers weiter dabei ist. Aber mit Davante Adams ging dessen bevorzugte Anspielstation und ein absolute Elite-Receiver. Alleine aus der letzten Saison fehlten 1553 Yards und 11 Touchdowns, die ersetzt werden müssen. Neben dem gealterten Sammy Watkins setzt man dabei auf die Rookies Watson und Doubs. Die beiden Erstrunder des Drafts gingen aber beide in die Defense.

Namhafte Neuzugänge:

PackersVikings
LB Quay Walker (Draft)LB Za’Darius Smith (Packers)
DE Devonte Wyatt (Draft)DT Harrison Phillips (Ravens)
WR Christian Watson (Draft)LB Jordan Hicks (Cardinals)
WR Sammy Watkins (Draft)RG Ed Ingram (Draft)
DT Jarran Reed (Chiefs)S Lewis Cine (Draft)
WR Romeo Doubs (Draft)CB Andrew Booth (Draft)

Raiders @ Chargers

Khalil Mack und Joey Bosa, dieses Duo wird so manchen Quarterback Alpträume verpassen. Wenn der bisher eher enttäuschende 2020er Erstrundenpick Kenneth Murray Jr. noch in die Spur findet wäre die Linebacker Gruppe der Chargers obszön stark. Aktuell sieht man bei den Predictions für die Chargers fast alles, von Platz 4 in der zugegeben brutalen AFC West bis zum Super Bowl Triumph wird Herbert & Co alles zugetraut. Den ganz großen Vertrag bekam J. C. Jackson. 82,5 Millionen Dollar für 5 Jahre winken dem ehemaligen Patriots Cornerback. Auch die neuen DTs Austin Johnson und Sebastian Joseph-Day waren ließen sich die Chargers einige Millionen kosten.

Mit Zion Johnson hat man einen Erstrunder in die O-Line gepackt, mit Gerald Everett gibt es einen Nachfolger für Oldie Jared Cook.

Der dickste non-QB Fisch

Eines der spektakulärsten Signings gelang den Raiders mit Davante Adams. Der Elite-Receiver hebt die Raiders Offense auf ein anderes Niveau und gibt Derek Carr eine Waffe, die er so nie hatte. Ebenfalls spektakulär war die Geschichte um Alex Leatherwood. Der Erstrundenpick von 2021 hatte eine desaströse Rookie-Saison. Eine Saison die so schlecht war, dass man ihn noch vor dem Start der zweiten Saison aufgab und vor die Tür gesetzt hat.

Die Draft Bilanz der Raiders bleibt katastrophal. Der Erstrunder 2020, Henry Ruggs III, wurde nach seinem Verkehrsunfall mit Todesfolge ja ebenfalls vor die Tür gesetzt. Derjenige aus 2019, Clelin Ferrell hat eine sehr schwache Saison hinter sich. Vielleicht sollte man einfach Ruhe bewahren. 2018 war Tackle Kolton Miller der erst gewählte Raiders-Spieler und nach einem miesen ersten Jahr steigerte er sich konstant, war 2021 einer der besten Tackles der Liga. Achja, der Head Coach ist natürlich auch neu. Josh McDaniels, langjähriger Vertrauter von Bill Belichick nimmt doch noch mal einen zweiten Anlauf als HC. Sein erster von 2009 bis 2010 ging mit bei den Broncos mit einer 11-17 Bilanz ziemlich in die Hose.

Namhafte Neuzugänge:

RaidersChargers
WR Davante Adams (Packers)LB Khalil Mack (Bears)
CB Rock Ya-Sin (Colts)CB J. C. Jackson (Patriots)
DE Chandler Jones (Cardinals)DT Austin Johnson (Giants)
DT Bilal Nichols (Bears)DT Sebastian Joseph-Day (Rams)
RB Zamir White (Draft)RG Zion Johnson (Draft)
FB Jakob Johnson (Patriots)TE Gerald Everett (Seahawks)

Sunday Night Game:

Buccaneers @ Cowboys (live auf DAZN)

Vor allem in Atlanta hatte man bereits ob des Rücktritts von Tom Brady die Sektkorken knallen lassen. Aber Kommando zurück, der mit weitem Abstand älteste Spieler der Liga will doch noch ein Jahr weitermachen. Noch ein Versuch einen Titel einzufahren, aber das wird nicht einfacher. Mit Ali Marpet (Karriereende) und Alex Cappa (Bengals) gingen beide Guards, Center Ryan Jensen wird langfristig fehlen. Für Brady, der eine stabile Interior Line schätzt wie wenig anderes, ein harter Schlag. Aber mit Shaq Mason hat man auch einen absoluten Elite-Guard geholt, den Brady in- und auswendig kennt.

Zudem muss Altmeister Brady mit einem neuen Coach auskommen, wobei Todd Bowles natürlich kein neuer Name ist. Er konstruierte in den letzten Jahren die erfolgreiche Bucs-Defense und wurde nach dem Rücktritt von Bruce Arians befördert. Für Bowles ist es die große Chance, denn der 58-jährige sah bei seinem ersten richtigen Head Coach Job damals nicht sonderlich gut aus. 24-40 lautete die Bilanz bei den New York Jets von 2015-2018, nach einem positiven Record im ersten Jahr gab es keine Weiterentwicklung mehr.

Trainer ohne große Weiterentwicklung?

Wäre man böse könnte man so auch auf die Cowboys mit Mike McCarthy beziehen. Zwar gewann man vergangenes Jahr die NFC East, aber so richtig glücklich war doch niemand, zumal das Abenteuer Playoffs mit einem sehr frühen KO endete. Nun geht es für den Head Coach um den Job, denn Ex-Saints Chef Sean Peyton scharrt längst mit den Hufen.

Der Kader der Cowboys musste allerdings einige harte Abgänge verzeichnen. Ohne Amari Cooper fehlt ein zweiter Receiver, die lange so starke Line verlor Collins und Williams. Der seit Jahren konstant starke Tackle Tyron Smith wird nach einer Verletzung frühestens im Dezember wieder auf dem Feld stehen. Ihn ersetzen soll unter anderem der mittlerweile 40-jährige Ex-Eagle Jason Peters. Auch Erstrundenpick Tyler Smith soll diese Aufgabe mit übernehmen. Er wurde als langfristiger Nachfolger ausgewählt, muss nun aber früher ran. Allerdings gilt er noch als sehr roh, hatte immense Probleme mit Strafen. Cooper soll vor allem durch Michael Gallup aufgefangen werden. Er ist allerdings noch angeschlagen und der ganz große Durchbruch ist dem 26-jährigen noch nicht gelungen.

Namhafte Neuzugänge:

BuccaneersCowboys
G Shaq Mason (Patriots)LT Tyler Smith (Draft)
WR Russell Gage (Falcons)DE Dante Fowler (Falcons)
DE Akiem Hicks (Bears)LB Anthony Barr (Vikings)
LG Luke Goedeke (Draft)WR Jalen Tolbert (Draft)
S Logan Ryan (Giants)DE Sam Williams (Draft)
RB Rachaad White (Draft)K Brett Maher (Saints)

Monday Night Game:

Broncos @ Seahawks (live auf DAZN)

Die größte Story kommt im letzten Spiel. Russell Wilson, Super Bowl Sieger mit den Seahawks kommt in seinem ersten Karrierespiel in anderem Trikot zurück ins Lumen Field. Wilson wollte gehen und wenn man sich das Seahawks-Team ansieht überrascht das wenig. Die Seahawks sind in einem Rebuild den sie nicht akzeptieren. Sie haben keinen Nachfolger für Wilson geholt, gehen mit Geno Smith und Drew Lock ins Jahr. Ohne beiden zu nahe treten zu wollen – das ist eine der schlechtesten QB-Situationen der letzten Jahre. Bei den Texans und Mills kann man wenigstens noch minimal verstehen, dass sie in Mills irgendwas sehen könnten. Aber in Geno? In Lock?

Während man Tanking-QBs hat, ist man anderswo eigentlich zu gut besetzt um ein Jahr „wegzuwerfen“. Für Metcalf hätte man sicherlich lukrative künftige Draftpicks bekommen können. In der Line haben sich die Seahawks zwei Rookies auf Tackle geholt, aber Charles Cross und Abraham Lucas werden noch ihre Zeit brauchen. Wer nur noch wenig Zeit hat is Jamal Adams. Der ehemalige Luxuseinkauf hatte ein hundsmiserables Jahr ohne einen einzigen Sack. Bei 17,5 Millionen Dollar pro Jahr muss sehr, sehr viel mehr rauskommen. Etwas Verstärkung bekommt die Defense durch Shelby Harris. Er hat schon auf Elitelevel gespielt, kommt aber ebenfalls aus einer enttäuschenden Saison bei den Broncos.

Die ewige QB-Lücke geschlossen

Und Enttäuschend war die Saison der Broncos generell. Auch wenn man in den letzten 5 Jahren nie mehr als fünf Siege hatte. Das soll sich aber mit Russell Wilson ändern. Er soll die Broncos wieder zum Contender machen und es gibt Argumente dafür, dass dies gelingen kann. Allerdings haben die Broncos natürlich auch die härteste Division, eine in der man ohne Top 10 Quarterback kaum bestehen kann. Für Wilson musste Denver TE Noah Fant und DE Shelby Harris nach Seattle schicken (neben Picks). Wilson ist aber nach dem Rücktritt von Peyton Manning der Stabilisator, der die dunklen Zeiten mit Brock Osweiler oder Drew Luck vergessen lassen soll.

Ansonsten halten sich Veränderungen in Grenzen. Mit DJ Jones kam ein guter D-Liner, dazu noch Randy Gregory. Dieser bekam einen dicken 70 Millionen Dollar Vertrag über 5 Jahre den er eigentlich bei den Cowboys unterschreiben wollte. Aber Klauseln im Cowboys-Vorschlag passten dem Pass Rusher nicht, denn diese bezogen sich auf Strafen und Suspendierungen und da ist der 29-jährige kein unbeschriebenes Blatt. Ebenfalls neu ist der Head Coach. Nathaniel Hackett verfügt mit 42 Jahren über viele Jahre Erfahrung als Offensive Coordinator und tritt jetzt den ersten Job als Chef an. Zuletzt war er bei den Packers, hatte dort mit Aaron Rodgers die punktestärkste Offense der Saison 2020.

BroncosSeahawks
QB Russell Wilson (Seahawks)LT Charles Cross (Draft)
LB Randy Gregory (Cowboys)DE Shelby Harris (Broncos)
RT Billy Turner (Packers)C Austin Blyth (Chiefs)
DT DJ Jones (49ers)TE Noah Fant (Broncos)
CB K’Waun Williams (49ers)RT Abraham Lucas (Draft)
LB Nik Bonitto (Draft)LB Boye Mafe (Draft)

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen