Draft Recap – Round 1

2
399
5
(7)
Lesezeit: 12 Minuten

Was folgt direkt nach der ersten Runde des Drafts? Ein kleiner Draft Recap! Hier also jetzt alle Picks mit einer kleinen Einschätzung von mir. Am Ende folgt dann noch ein kleines Fazit und jeweils drei Gewinner und Verlierer der ersten Runde.

#1 Jacksonville Jaguars – Travon Walker, DE, Georgia

Wie in den letzten Tagen erwartet wird Travon Walker der Nummer 1 Pick der Jaguars. Diese setzen auf das athletische Upside, was in dieser Klasse irgendwie auch verständlich ist. Mir persönlich ist es definitiv zu früh und ich hätte hier andere Spieler höher gehabt. In ein paar Jahren sind wir schlauer, ob Walker sein Potential ausschöpfen kann.

#2 Detroit Lions – Aidan Hutchinson, DE, Michigan

Vor ein paar Wochen wirkte es noch unmöglich, dass Hutchinson bei den Lions landet. Jetzt klappt es doch und Hutchinson kehrt zurück nach Detroit. Eine wirklich coole Storyline. Ich verstehe den Pick, auch grade mit dem Hintergrund. Ich hatte auch keinen Zweifel daran, wenn die Jaguars an 1 nicht Hutchinson nehmen.

#3 Houston Texans – Derek Stingley Jr., CB, LSU

Ich mag den Pick der Texans sehr. Stingley Jr. war meine Nummer 1 bei den Cornerbacks und ich glaube er kann ein absoluter Top Corner in der NFL werden. Ich habe ehrlich gesagt nicht mit einem CB gerechnet, da ich dachte Lovie Smith will die Defense eher über die Lines aufbauen. Ich bin aber wirklich begeistert und kann den Texans zu diesem Pick nur gratulieren.

#4 New York Jets – Ahmad Gardner, CB, Cincinnati

Hier bestätigen sich die Gerüchte, die es schon ewig gibt. Zuletzt wurde hier auch öfter Ekwonu und Johnson II genannt und grade die Gerüchte um Johnson waren sehr intensiv. Am Ende wird es dann aber doch Gardner und die Jets verstärken ihre Secondary. Für mich zwar nen Tick zu früh, aber an 10 wäre er sicher nicht mehr da gewesen. Insofern verständlich und Gardner hat auf Tape in jedem Fall Spaß gemacht.

#5 New York Giants – Kayvon Thibodeaux, DE, Oregon

Für mich die erste Überraschung, auch wenn ich den Pick mag. Thibodeaux ist mein Nummer 1 Edge Rusher, aber ich habe hier mit Tackle gerechnet. Ich verstehe die Entscheidung nur, wenn sie mit Pick 7 raustraden. Die Panthers werden jetzt wohl einen Tackle nehmen und daher haben die Giants dann keine freie Wahl mehr. Vielleicht haben sie Angst, dass jemand für Thibodeaux nach oben gehen könnte? Ich hätte nicht gedacht, dass an 6 noch alle Tackles da sind.

#6 Carolina Panthers – Ikem Ekwonu, OT, North Carolina State

Guter Pick der Panthers! Ekwonu geht als erster Tackle vom Board und ich kann es verstehen. Ist mein Nummer 1 Tackle, der sehr gut im Run Blocking ist und Potential für das Pass Blocking gezeigt hat. Die Frage, die sich jetzt stellt: Wer wird Quarterback bei den Panthers?

#7 New York Giants – Evan Neal, OT, Alabama

Die Reihenfolge der Picks verstehe ich zwar nicht, aber starke erste Runde der Giants. Mit Thibodeaux und Neal zwei wirklich gute Spieler geholt und Jones bekommt Protection. Mit Thomas und Neal haben die Giants jetzt ihr Tackle Duo für die Zukunft.

#8 Atlanta Falcons – Drake London, WR, USC

Ich hatte hier einen Downtrade vorhergesagt, der am Ende nicht kommt. London ist mein Nummer 1 Receiver und die Falcons haben den wohl schlechtesten Wide Receiver Room in der Liga. Daher mag ich den Pick wirklich sehr. Super stark nach dem Catch und kann sich zu einem Nummer 1 Outside Receiver in der NFL entwickeln. Mit London und Pitts haben die Falcons jetzt zwei starke Optionen im Passspiel.

#9 Seattle Seahawks – Charles Cross, OT, Mississippi State

Für mich eine Überraschung! Cross macht an sich von der Postion halt Sinn, aber er war halt am College quasi nur Pass Blocker und hat kaum Erfahrung im Run Blocking. Das passt eigentlich nicht wirklich zu dem Run Heavy Ansatz der Seahawks. Wird dort doch in Zukunft mehr auf den Pass gesetzt? Aber mit welchem Quarterback?

#10 New York Jets – Garrett Wilson, WR, Ohio State

Wirklich guter Pick der Jets. Ich mag Wilson sehr und hab ihn als Nummer 2 Wide Receiver auf meinem Board. Guter Route Runner mit teilweise spekatakulären Catches. Die Jets unterstützen damit Zach Wilson im zweiten Jahr und wir sehen nächstes Jahr in New York Wilson auf Wilson.

Trade! Die Saints traden mit den Commanders und sichern sich Pick 11!

Pick 16, 98 und 120 gehen nach Washington und die Saints bekommen Pick 11. Der Trade ist im Vakuum in Ordnung, aber schauen wir was die Saints damit machen.

#11 New Orleans Saints – Chris Olave, WR, Ohio State

Die Saints ziehen ihr Ding durch. Wenn sie einen Spieler wollen, dann holen sie den auch ohne Rücksicht auf die Verluste. Die Saints sehen sich scheinbar wirklich weiter im Win Now Modus und holen sich hier Chris Olave. Olave ist der beste Route Runner in der Klasse und könnte mit Thomas ein wirklich starkes Duo bilden. Ich mag den Pick, aber nicht mit dem Trade.

Trade! Die Lions traden mit den Vikings und sichern sich Pick 12!

Pick 32, 34 und 66 gehen zu den Vikings und die Lions bekommen 12 und 46. Ein recht günstiger Uptrade für 20 Positionen.

#12 Detroit Lions – Jameson Williams, WR, Alabama

Wow! Ich habe hier fest mit Willis gerechnet, wenn die Lions so einen Uptrade machen. Die Lions holen sich den Speedster von Alabama. Williams hatte für mich noch einige Schwächen und hat mich nicht zu 100% überzeugt. Er hat aber absoluten Top Speed und kann diesen auch wirklich gut variieren. Das habe ich so wirklich selten gesehen. Trotzdem verstehe ich den Pick nicht so wirklich, da die Lions immer noch keinen Quarterback haben.

Trade! Die Eagles traden mit den Texans und sichern sich Pick 13!

Pick 15, 124 und 126 gehen zu den Texans und Pick 13 zu den Eagles. Ein recht günstiger Uptrade, auch wenn es nur 2 Plätze sind. Kein Day 2 Pick dabei.

#13 Philadelphia Eagles – Jordan Davis, DT, Georgia

Da wollten die Eagles wohl unbedingt vor die Ravens, die Davis sicher auf dem Zettel. Ein Uptrade für einen DT kann man sicherlich hinterfragen, allerdings ist Davis auch ein ziemlich einmaliger Spieler. Ein super Run Stopper, der auch Upside im Pass Rush hat. Sicher ein kleiner Luxus Pick, aber die Eagles können Davis so nach und nach an die NFL heranführen und an seiner Kondition und der Technik im Pass Rush arbeiten.

#14 Baltimore Ravens – Kyle Hamilton, S, Notre Dame

Die Ravens bleiben einfach entspannt und es fällt ihnen Kyle Hamilton in den Schoß. Sehr stark und am Ende auch irgendwie absehbar, dass Hamilton fällt. Auf vielen Big Boards war Hamilton in den Top 5, aber der Positional Value hat ihn fallen lassen. Mitte Erste Runde ist der Value aber mehr als da und bei den Ravens ist er mehr als gut aufgehoben.

#15 Houston Texans – Kenyon Green, OG, Texas A&M

Hier eine kleine Überraschung, dass Zion Johnson nicht als erster Guard vom Board geht. Die Texans optimieren die Umstände für Davis Mills. Ich bin kein Fan von diesem Pick. Green ist kein schlechter Spieler, aber hier ist noch einiges an Value auf dem Board. Im Endeffekt ein guter Spieler, der mir aber einen Tick zu früh gut.

#16 Washington Commanders – Jahan Dotson, WR, Penn State

Wow! Dotson geht hier sehr früh zu den Commanders. Dotson ist ein Day 1 Starter im Slot, der auch von dort aus mal tief gehen kann. Kein schlechter Spieler, aber an 16 ist er mir zu früh. Könnte aber in jedem Fall ein solider und eine verlässliche Option für Wentz werden. Die NFL sieht ihn aber scheinbar besser, da es in den letzten Wochen immer mehr Gerüchte gab, dass Dotson in der ersten Runde geht.

#17 Los Angeles Chargers – Zion Johnson, OG, Boston College

Mit Offense Line habe ich hier gerechnet, so wie das Board gefallen ist. Mit Zion Johnson allerdings nicht. Ein super flexibler Spieler, der in der Offense Line fast jede Position gespielt hat. Probieren ihn die Chargers eventuell sogar auf Tackle aus? In jedem Fall mehr Schutz für Herbert, was nur helfen kann. Der passende Receiver war hier nicht mehr auf dem Board.

Trade! Die Titans traden mit den Eagles und sichern sich Pick 18!

AJ Brown geht zu den Eagles und die Titans bekommen Pick 18 und 101.

#18 Tennessee Titans – Treylon Burks, WR, Arkansas

Es wird wild! AJ Brown geht zu den Eagles und die Titans draften direkt den Ersatz in Treylon Burks. Passt gut zu den Titans, aber wirklich verstehe ich den Trade trotzdem nicht. Mit AJ Brown haben die Titans eine sicher und gute Option, dessen Vertrag aber ausläuft. Ich denke die Titans wollten ihn schlicht und ergreifend nicht bezahlen und nehmen lieber wieder einen Rookie, der günstig ist.

#19 New Orleans Saints – Trevor Penning, OT, Northern Iowa

Wie erwartet geht Penning zu den Saints. Er fällt sogar bis zu ihnen an 19 und die Saints gehen mit Olave und Penning aus der ersten Runde, was definitiv gut ist. Den Uptrade für Olave finde ich immer noch nicht so gut, aber bei dem Wide Receiver Run wohl die richtige Entscheidung, wenn sie ihn unbedingt haben wollten. An 16 wäre er wohl nicht mehr da gewsen.

#20 Pittsburgh Steelers – Kenny Pickett, QB, Pittsburgh

Der erste Quarterback ist vom Board und die Steelers holen tatsächlich Kenny Pickett! Pickett bleibt damit in Pittsburgh und die Steelers entscheiden sich scheinbar für den höheren Floor. Bei dem Kader durchaus verständlich, dass sie sich eher im Win Now Modus sehen. Ich denke einfach, dass Pickett nicht mehr als ein durchschnittlicher Quarterback in der NFL werden kann, aber warten wir mal ab.

Trade! Die Chiefs traden mit den Patriots und holen sich Pick 21!

Picks 29, 94 und 121 gehen zu den Patriots und die Chiefs bekommen Pick 21.

#21 Kansas City Chiefs – Trent McDuffie, CB, Washington

Die Cornerbacks sind bis auf die Top 2 noch auf dem Board und dann können die Chiefs nicht widerstehen. Für Wide Receiver fehlte hier jetzt einfach der Value und die Secondary der Chiefs war letztes Jahr durchaus eine Schwachstelle. Der Pick gefällt mir und ist sehr solide. Wird den Chiefs defensiv in der passlastigen AFC in jedem Fall helfen. Ein Trade für einen Cornerback ist vertretbar, grade wenn man so viele Picks hat, wie die Chiefs.

#22 Green Bay Packers – Quay Walker, LB, Georgia

Walker hat viel Potential und hat in den letzten Tagen First Round Hype bekommen. Das athletische Potential ist in jedem Fall vorhanden. Ob die Packers bei den Baustellen wirklich noch einen Linebacker in der ersten Runde brauchen ist aber fraglich. Schauen wir mal, was sie mit dem zweiten Pick machen.

Trade! Die Ravens traden mit den Cardinals und holen sich Pick 23!

Hollywood Brown und Pick 100 gehen zu den Cardinals, die Ravens bekommen dafür Pick 23.

Kurze Einschätzung dazu, da der Pick weiter getradet wurde: Ich mag den Trade aus Sicht der Ravens. Brown hat nie den wirklichen Durchbrauch bei den Ravens geschafft. Für ihn jetzt einen First Round Pick zu bekommen ist nicht zu verachten. Die Cardinals bekommen damit einen Speedster, der gut mit Murray zusammen passen könnte.

Trade! Die Bills traden mit den Ravens und holen sich Pick 23!

Die Ravens bekommen Pick 25 und 130 im Tausch mit Pick 23, der bei den Bills landet.

#23 Buffalo Bills – Kaair Elam, CB, Florida

Wie eigentlich mittlerweile erwartet geht Elam zu den Bills. Ein Team, was wenig Needs hat, verstärkt die Secondary. Bei dem Pick passt alles und der Uptrade war recht günstig. Hier wollten sie wohl auf Nummer sicher gehen und hatten Elam wohl deutlich vor Booth Jr.

#24 Dallas Cowboys – Tyler Smith, OT, Tulsa

Die Cowboys holen sich einen sehr rohen, aber flexiblen Tackle. Smith wird sicherlich noch Zeit brauchen, aber hat definitiv viel Upside. Die Cowboys bleiben ihrer Linie treu und setzen weiter auf eine gute Offense Line. Da die Guards beide weg waren, gehen die Cowboys hier auf Tackle. Verständlicher Move, auch wenn er mir einen Tick zu früh ist.

#25 Baltimore Ravens – Tyler Linderbaum, C, Iowa

Die Ravens haben nach dem Abgang von Bozeman einen Need auf Center, den sie intern lösen wollten. Jetzt fällt Linderbaum zu ihnen und da können sie im Endeffekt einfach nicht widerstehen. Damit haben die Ravens ihren Franchisecenter gefunden und runden eine sehr guten Draft ab. In Runde 2 oder 3 muss aber jetzt Wide Receiver angegangen werden, da durch den Trade von Brown Bedarf ist.

Trade! Die Jets traden mit den Titans und kommen auf 26 hoch!

Die Jets bekommen Pick 26 und 101 und geben an die Titans 35, 69 und 163 ab.

#26 New York Jets – Jermaine Johnson II, DE, Florida State

Die Jets bekommen ihren Wunschspieler an 26 und können wohl ihr Glück kaum fassen. Um Johnson gab es in den letzten Tagen ein paar Offfield Issues, die ihn wohl haben fallen lassen. Die Jets nutzen diese Chance und haben eine starke erste Runde hingelegt. Der Trade ist in Ordnung. Die Jets haben immer noch sehr viele Picks im Laufe des Drafts.

Trade! Die Jaguars traden mit den Buccaneers und holen sich Pick 27!

Die Buccaneers bekommen Pick 33, 106 und 180 und die Jaguars Pick 27.

#27 Jacksonville Jaguars – Devin Lloyd, LB, Utah

Ein Uptrade für einen Linebacker mag ich nicht. Llyod an der Position ist vollkommen okay, aber dafür hochzutraden ist meiner Meinung nach fraglich. Vor allem haben die Jaguars in der Free Agency grade Oluokon überbezahlt und holen nun einen Linebacker in der ersten Runde. Die Jaguars bleiben einfach eine planlose Franchise.

#28 Green Bay Packers – Devonte Wyatt, DT, Georgia

Devonte Wyatt ist ein wirklich guter Spieler, aber was ist der Plan der Packers? Die Needs werden bisher komplett ignoriert und sie holen zwei Spieler auf Positionen, die wenig Value haben. Natürlich war auf Wide Receiver das Board schon recht leer, aber warum tradet man in diesem Fall nicht hoch? Die Uptrades waren dieses Jahr nicht so teuer. Mir gefällt der Draft der Packers bisher nicht.

#29 New England Patriots – Cole Strange, OG, Chattanooga

Die Patriots überraschen hier alle! Cole Strange hatten die wenigsten in der ersten Runde, auch wenn er zuletzt etwas Hype bekommen hat. Vor der zweiten Runde habe ich ihn trotzdem nicht gesehen, auch wenn ich ihn mag. Sehr nasty, guter Run Blocker. Passt gut zu den Patriots, keine Frage. Für mich trotzdem ein Reach.

#30 Kansas City Chiefs – George Karlaftis, DE, Purdue

Karlaftis ist weit gefallen und die Chiefs schlagen jetzt hier zu. Mit Karlaftis wird die Defense weiter verstärkt und die Offense ist vermutlich an Tag 2 dran. Da der Value auf Wide Receiver nicht mehr da ist und der Wide Receiver Room in jedem Fall okay ist, hier die richtige Wahl. Ein richtig guter Draft der Chiefs bisher.

#31 Cincinnati Bengals – Daxton Hill, S, Michigan

Guter Pick der Bengals. Daxton Hill ist super flexibel und kann in der Secondary fast überall spielen. Ich denke er wird zu Beginn als Match Up Waffe genutzt und auf dem Feld hin- und hergeschoben. Ich mag den Spieler und den Pick.

#32 Minnesota Vikings – Lewis Cine, S, Georgia

Wieder ein Spieler, der zuletzt einiges an First Round Hype bekommen hat. Warum die Vikings hier keinen Cornerback nehmen, wo Booth Jr. noch auf dem Board ist, verwundert mich allerdings. Ebenso hätten die Vikings hier durchaus auch über Quarterback nachdenken können.

Fazit

Damit ist Tag 1 zu Ende und es war teilweise wirklich wild. 9 Trades insgesamt! Mitte der ersten Runde gab es einen absoluten Run auf die Wide Receiver, so dass für die Packers und die Chiefs kein Value mehr vorhanden war. Das ist wohl der Effekt der teuren Wide Receiver Verträge in diesem Sommer. Des Weiteren geht nur ein Quarterback in der ersten Runde und das ist nicht Malik Willis! Das ist wirklich überraschend, aber die Steelers setzen auf den Hometown Hero Kenny Pickett.

Wer sind die Gewinner der ersten Runde?

New York Jets – Die Jets holen Ende Runde 1 noch ihren Wunschspieler Jermaine Johnson II über den sie, laut einigen Gerüchten, durchaus an 4 nachgedacht haben. Dazu mit Gardner meinen Nummer 2 Corner und mit Wilson meinen Nummer 2 Receiver. Für mich ein wirklich guter Draft von den Jets.

Baltimore Ravens – Den Ravens fällt Kyle Hamilton in den Schoß und er passt perfekt zu den Ravens. Sehr flexibler Safety, den die Ravens in ihrem Scheme sicherlich gut einsetzen werden. Dazu bekommen sie für Hollywood Brown noch einen First Rounder, den sie nach noch einem Downtrade in den zukünftigen Franchisecenter investieren und damit eine große Baustelle schließen. Dazu haben die Ravens jetzt 6 4th Rounder und damit genug Picks um in Runde 2 oder 3 ein paar Plätze nach vorne zu gehen.

Kansas City Chiefs – Auch wenn kein Wide Receiver bis zu den Chiefs gefallen ist, haben sie mit McDuffie und Karlaftis an den jeweiligen Positionen viel Value mitgenommen. Die Chiefs haben mit Valdes-Scantling, Hardman und Smith-Schuster passable Wide Receiver. Ergänzungen dazu finden die Chiefs auch noch in Runde 2 oder 3. Ich denke hier an einen Skyy Moore, Wan’Dale Robinson oder Calvin Austin III.

Wer sind die Verlierer der ersten Runde?

Green Bay Packers – Wie kann man hier nicht die Packers nennen? Die Packers sind mit klaren Needs in die erste Runde gegangen und haben sie einfach komplett ignoriert. Auch wenn ich Walker und Wyatt als Spieler nicht schlecht finde, haben beide Positionen nicht das größte Value. Grade wenn man mit so großen Needs auf wichtigen Positionen in den Draft geht.

Trevor Lawrence – Die Jaguars holen weder auf 1 einen neuen Tackle, noch gehen sie mit dem Uptrade auf einen Offense Player. Bislang haben die Jaguars im Draft nicht viel getan um Lawrence in seinem zweiten Jahr zu unterstützen. Der nächste Pick der Jaguars ist erst an 65, ob dieser dann in die Offense geht?

Malik Willis – Jeder hat erwartet, dass Malik Willis in Runde 1 geht. Am Ende nehmen die Steelers als einzigen Quarterback Kenny Pickett und kein anderes Team geht zurück in Runde 1 um sich Willis und die 5th Year Option zu sichern. Ich bin gespannt, wie lange Willis in Runde 2 auf dem Board bleibt. Es zeigt aber auch, dass die NFL Teams die generelle Einschätzung der Klasse teilen.

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 5/5 (7 Stimmen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

2 KOMMENTARE

  1. Wie kann man nur sagen, dass die Packers “mit klaren Needs in die erste Runde gegangen [sind] und […] sie einfach komplett ignoriert” hätten?
    Ja, WR ist ein weiterer, großer Need, aber:
    “The Packers ranked last in the NFL last season in defensive total rush EPA (expected points added) and 30th in successful play rate on opposing team’s rushes, according to TruMedia. Opponents converted 60 percent of their third-down rushes into first downs, the fifth-worst clip in the league. The Packers also surrendered 4.7 yards per rush, the third-worst mark in the NFL.”
    Wer Packers-Spiele wirklich gesehen hat, musste feststellen, dass buchstäbliche jedes Team, das irgendwie laufen konnte, GBs Defense überrannt hatte.
    Und nun holt man einen LB, der vor allem gegen den Run top ist und einen fraglos guten Def. Tackle (oft an No. 2 bei den Def. Tackles gerankt).
    Freilich muss noch was in der Offense pasieren, aber man kann GB für diese trades nicht in die Tonne kloppen!

    • Erst einmal danke für den Kommentar.
      Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man sich diesen Draft schön reden kann. Die Packers hatten letztes Jahr schon keinen guten WR-Room und haben Davante Adams und MVS abgegeben. Die letzten Jahre war Adams der absolute Fixpunkt in der Offense und er konnte gut kaschieren, dass die Packers auf WR nicht sonderlich tief aufgestellt waren. Da er nun weg ist, muss hier auch grade in der Breite zugelegt werden und das wurde bisher ignoriert. Ich bleibe dabei und finde die Kritik berechtigt, dass hier nicht versucht wurde durch einen Uptrade(die dieses Jahr recht günstig waren) einen der Top Receiver im Draft zu bekommen. Für Tiefe kann man dann immer noch an Tag 2 und 3 schauen. Und nen Run Stopper für die Defense würdest du später immer noch finden, wenn dort die Schwächen sind. Vermutlich haben wir da aber einfach eine andere Meinung, was ja auch okay ist. Die nächsten beiden Tage und die nächste Saison wird dann mehr Aufschluss geben.

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen