Playoff Power Ranking: Wer zieht in den Super Bowl ein?

Auch vor dem Start der Playoffs haben sechs Lead-Blogger Autoren ihr persönliches Power Ranking der verbleibenden Mannschaften erstellt und daraus ergab sich ein jeweiliger Mittelwert pro Team.

Bevor die Las Vegas Raiders und die Cincinnati Bengals mit ihrer Partie die Playoffs heute Abend um 22:30 Uhr eröffnen präsentieren sechs Lead-Blogger Autoren ihr gemeinsames Power Ranking der verbleibenden 14 Teams. Zusätzlich gibt es fünf Super Bowl Vorhersagen. Wen sehen wir dieses Jahr als Favoriten? Wer hat nur Außenseiterchancen und bei welchem Team gehen unsere Meinungen am stärksten auseinander? Viel Spaß beim Lesen!

Powerhouse NFC

Der ganz klare Top Favorit auf die Vince Lombardi Trophy in diesem Jahr sind in unserem Ranking die Green Bay Packers. Fünf Mal landen sie auf Platz 1 und ein Mal auf Platz 2. Auch bei unseren Super Bowl Tipps sind die Cheeseheads nicht selten vertreten, aber dazu später mehr. Das beste Team in der AFC kommt bei uns nicht aus Tennessee, wie das Seeding in der AFC vermuten lassen könnte, sondern wir sehen hier die Kansas City Chiefs ganz vorne. Abgesehen von den Packers und Chiefs erhält nur noch ein weiteres Team ausschließlich Top 5 Platzierungen von unseren Autoren: Die Titelverteidiger aus Tampa Bay. Das Team rund um Tom Brady befindet sich in unserem Konsens-Ranking auf Platz 3. Dahinter folgen die Buffalo Bills, in die allerdings zwei Autoren eher weniger Vertrauen haben und sie deswegen nicht in ihre persönliche Top 5 wählen. Den letzten Platz in unserer Top 5 erhalten die Dallas Cowboys. “America´s Team” befindet sich bei unseren Lead Bloggern mal auf dem dritten Platz und mal sogar nur auf dem zehnten. Dies könnte daran liegen, dass die Cowboys im letzten Drittel der Saison oftmals von ihrer Tagesform abhängig waren. So scorte das Team von Headcoach Mike McCarthy gegen die Eagles und das Football Team beispielsweise 51 und 56 Punkte, kam aber in Kansas City nicht über mickrige neun Punkte hinaus.

Außenseiter

Der No. 1 Seed in der AFC, die Tennessee Titans, ist in unserem Ranking wie angesprochen nicht das stärkste Team in ihrer Conference. Allerdings fallen sie sogar bis auf Platz acht ab! Noch hinter den Los Angeles Rams und den Cincinnati Bengals, die auf Platz sechs beziehungsweise Platz sieben landen. Noch knapp in die Top 10 schaffen es auf Platz neun die Arizona Cardinals und die New England Patriots auf 10. Klare Außenseiter sind unserer Meinung nach die San Francisco 49ers (Platz 11), obwohl diese mit ihrer explosiven Offensive und starken Defensive Line sicherlich das Zeug dazu hätten, jeden Gegner in den Playoffs zu ärgern. Dahinter reihen sich die Las Vegas Raiders (12.), Philadelphia Eagles (13.) und die Pittsburgh Steelers ein (14.). Wobei die Steelers einstimmig auf dem letzten Platz landeten.

Rang 1

#1 Seed in der NFC (13-4)

Rang 2

#2 Seed in der AFC (12-5)

Rang 3

#2 Seed in der NFC (13-4)

Rang 4

#3 Seed in der AFC (11-6)

Rang 5

#3 Seed in der NFC (12-5)

Rang 6

#4 Seed in der NFC (12-5)

Rang 7

#4 Seed in der AFC (10-7)

Rang 8

#1 Seed in der AFC (12-5)

Rang 9

#5 Seed in der NFC (11-6)

Rang 10

#6 Seed in der AFC (10-7)

Rang 11

#6 Seed in der NFC (10-7)

Rang 12

#5 Seed in der AFC (10-7)

Rang 13

#7 Seed in der NFC (9-8)

Rang 14

#7 Seed in der AFC (9-7-1)

Super Bowl Tipps

Und jetzt geht es ans Eingemachte: Wer schafft es schlussendlich in den Super Bowl 56 und wer wird am 13. Februar in Los Angeles die Lombardi Trophy in den Armen halten? Unsere Lead Blogger geben ihre Tipps ab:

Jonathan: Green Bay Packers 24:31 Kansas City Chiefs

Die Packers spielen eine sehr konstante Saison, trotz einiger namhafter Ausfälle sind für mich in der NFC Favorit. Dies liegt auch mit am Heimvorteil. Die Kansas City Chiefs haben sich in den letzten Wochen deutlich stabilisiert und sind für mich wieder das beste Team in der AFC. Daher sehe ich sie erneut als AFC Champion und damit im Super Bowl. Im direkten Duell wird es dann sehr auf die Tagesform und Kleinigkeiten ankommen, aber ich gehe im direkten Duell mit den Chiefs.

Frank: Green Bay Packers 32:34 Buffalo Bills

Warum Bills gegen Packers? Weil ich gerne andere Teams im Super Bowl sehen würde als in den vergangenen Spielzeiten. Außerdem wäre es ein spannendes Duell zwischen Altmeister und MVP in spe Aaron Rodgers gegen den aufstrebenden Josh Allen. Zwei starke Offensivreihen und ein offensives Feuerwerk im Super Bowl? Was möchte man mehr (außer seinem eigenen Team im Endspiel…)? Die Bills gewinnen mit dem letzten Drive mit 34:32.

René: Green Bay Packers 38:35 Kansas City Chiefs

Die Packers sind für mich der absolute Top-Favorit auf den Super Bowl Sieg, da sie trotz Verletzungsproblemen sehr konstant in ihren Leistungen waren. Jetzt kommen sogar noch einige wichtige Leute zurück. In der AFC vermisst man solche Kontinuität. Die Chiefs gehen für mich am ehesten als Favorit ins Rennen, da sie bei ihrem unfassbar hohen Ceiling zuletzt die wenigsten Tiefs hatten.

Leon: Green Bay Packers 30:27 Buffalo Bills

Die Packers sind für mich in der NFC das stärkste Team. Vor allem die Offense mit dem derzeit besten QB der Liga gepaart mit dem besten WR der Liga, ist für mich eine Kombination, die, obwohl man ganz genau weiß, dass sich beide immer suchen, überragend ist. Dazu noch Green Bays Defense, die jetzt pünktlich zu den Playoffs noch ihre beiden eigentlichen Schlüsselspieler in Jaire Alexander und Za’Darius Smith zurückbekommt und nicht zu unterschätzen die Bye diese Woche.

Die Bills auf der anderen Seite sind für mich eher eine Art Bauchgefühl. Ich glaube, dass Allen jetzt, wo es drauf ankommt, noch stärker aufspielen wird. Gerade seine Scrambles könnten auch zu einer echten Waffe werden. Das „Dauerabo“ der Chiefs auf den Super Bowl sehe ich dieses Jahr einfach nicht, das Team aus Kansas spielt mir dieses Jahr einfach zu sloppy.

Luca: Green Bay Packers 38:35 Kansas City Chiefs

Ich habe es vor der Saison getippt und bleibe auch vor nach der Regular Season dabei: Die Packers schlagen die Chiefs im Super Bowl. In der NFC wird es auch in diesen Playoffs wieder sehr knapp werden. Allerdings sehe ich Green Bay aufgrund ihrer starken Offensive, angeführt von Aaron Rodgers und Davante Adams, in der Verbindung mit ihrer phasenweise bereits überzeugenden Defense ganz vorne. Bekanntermaßen könnten die Rückkehrer Za’Darius Smith, Jaire Alexander, David Bakthiari und Whitney Mercilus das Team sogar weiter verstärken. Dieses Team im Lambeau Field zu besiegen hat in dieser Saison noch niemand geschafft und in den Playoffs wird dies auch wieder alles andere als leicht sein.

In der AFC ist den wieder erstarkten Chiefs erneut alles zuzutrauen (solange die Defensive nicht wieder einbricht). Die Bills bringen ebenfalls alles mit, um in den Super Bowl einzuziehen: eine gute Defense, eine solide Offensive Line, starke Waffen in der Offensive und einer der besten Quarterbacks der Liga. Trotz allem hätte ich um ein Haar die Titans in den Super Bowl getippt, denn auch ihnen traue ich es zu im eigenen Stadion jeden zu schlagen, wenn A.J Brown, Julio Jones und Derrick Henry wieder gemeinsam auf dem Feld stehen können.

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 0/5 (0 Stimmen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Christian Naß
Fantasy Football Experte mit einer Schwäche für Underdogs.
Frank Höhle
College-Football und NFL-Verrückter seit vielen, vielen Jahren. #Michigan und #49ers Anhänger. Vize President 49ers Germany und Co-Host "Niners Huddle - Der 49ers Germany Podcast"

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen