Franchise Quarterback oder Baustelle? Ein Überblick – NFC North

Es geht in den hohen Norden. Die Packers, Vikings, Lions und Bears und damit die AFC North ist diese Woche an der Reihe mit einem genauen Blick auf die Situation auf Quarterback,

0
244
5
(5)
Lesezeit: 7 Minuten

Schauen wir dieses Mal auf die NFC North, wo es durchaus einige interessante Storylines gibt. Rodgers Offseason Drama, die Bears mit einem neuen Quarterback und die Lions vor dem Komplettaufbau. Ob Goff hier eine dauerhafte Lösung sein kann? Schauen wir mal detaillierter auf jedes einzelne Team.

Quarterback 1: Justin Fields

Quarterback 2: Andy Dalton

Quarterback 3: Nick Foles

Aktuelle Situation

Die Chicago Bears sind im letzten Draft von Position 20 auf Position 11 nach vorne getradet um mit Justin Fields ihren zukünftigen Starting Quarterback zu draften. Vor dem Draft galt Fields bei den meisten Experten auf Augenhöhe mit Trey Lance als Nummer 3 oder 4 des Drafts. Gepickt wurde er schließlich als vierter Quarterback. Die Bears gaben für ihn unter anderem den First Round Pick in diesem Jahr auf.

Die Saison gestartet hat allerdings Andy Dalton. Durch eine Verletzung von Dalton kam Justin Fields aber, früher als von den Verantwortlichen geplant, zu seinem ersten Einsatz als Starting Quarterback. Bereits in Week 3 ging es nach Cleveland und das Spiel war eine Katastrophe. Nur um eine Statistik zu nennen: Am Ende hatte Fields mehr Sacks kassiert (9), als Completions geworfen(6). Matt Nagy versuchte Justin Fields in das System von Andy Dalton zu pressen, was einfach nur unverständlich ist. Vor allem da Nagy gegen Ende der letzten Saison mit Trubisky ein System integriert hatte, was durchaus gut zu Fields passen und ihn unterstützen würde.

Nach dem Debakel konnte sich Fields bis zu seiner Verletzung gegen die Ravens aber stabilisieren. Er hat noch keine Bäume ausgerissen, aber zum einen ist er Rookie Quarterback und die Bears haben nicht die stabilste Offensive Line. Generell ist die Frage, wo die Bears hin wollen. Die Defense kann immer noch stark sein, aber es gibt unübersehbar einige Lücken im Team. Die guten Ansätze von Fields waren in jedem Fall zu sehen. Gute Pässe in enge Fenster, auch unter Druck. Gegen die Steelers beispielsweise gibt es einige gute Beispiele, hier mal nur eins.

Prognose

Die Bears haben die ersten guten Ansätze von Justin Fields gesehen, aber natürlich ist der Weg noch ein weiter. Nach den ersten Spielen ist es aber in jedem Fall gut vorstellbar, dass Fields die Lösung für die Bears für die nächsten Jahre sein kann. Insofern gilt es jetzt Fields so gute Umstände, wie möglich zu geben. Die Offensive Line sollte hier in der Offseason die größte Priorität sein. Ebenso bei einem vermutlichen Abgang von Robinson(spielt diese Saison unter dem Franchise Tag) eine weitere verlässliche Option neben Mooney.

Quarterback 1: Jared Goff

Quarterback 2: Tim Boyle

Quarterback 3: David Blough

Aktuelle Situation

In der Offseason wechselte Matthew Stafford nach 12 Jahren in der Motor City zu den Los Angeles Rams. Diesen Trade ließen sich die Lions mit First Round Picks und Jared Goff bezahlen. Goff war der First Overall Pick im Draft 2016, aber konnte diese Erwartungen bisher nie wirklich erfüllen. Viel mehr galt er in den letzten Jahren als System Quarterback unter Sean McVay, der aber seine Schwächen hat und selten außerhalb des System kreiert hat. Nun also auch für Goff ein Neuanfang in Detroit und die Chance zu zeigen, dass mehr in ihm steckt.

Das funktioniert allerdings eher suboptimal. Nach EPA/Play ist er der viertschlechteste Quarterback der Liga mit mindestens 224 Plays. Die Umstände sind natürlich alles andere als günstig, so ehrlich sollte man sein. Die Lions befinden sich im kompletten Umbruch und haben dementsprechend sehr viele Baustellen. Der Wide Receiver Room sollte beispielsweise einer der schlechtesten der Liga sein, aber die Offensive Line ist teilweise überraschend stabil. Durch den Ausfall von Ragnow bin ich gespannt, ob das so bleibt.

Fakt ist aber auch, dass Goff nichts zeigt, was ungewöhnlich wäre. Er ist halt ein unterdurchschnittlicher Starting Quarterback, der in einem funktionierenden System durchaus Erfolg haben kann. Fehlt dieses System oder muss er darüber hinaus kreativ werden, dann kommt er massiv an seine Grenzen. In vielen Spielen der Lions hatte ich auch das Gefühl, dass die Coaches ihm absolut nicht trauen und versuchen ihn zu verstecken.

Prognose

Jared Goff ist in keinem Fall die dauerhafte Lösung bei den Lions. Nach der Saison könnten ihn die Lions mit 10 Millionen Dead Cap entlassen. Mich würde es aber gar nicht wundern, wenn Goff sogar bleibt. Der Umbruch bei den Lions ist am Anfang und die diesjährige Quarterbackklasse im Draft wohl nicht so überragend. Falls ihnen ein interessanter Quarterback in den Schoss fällt(beispielsweise mit dem vermutlich späten First Rounder der Rams), dann werden sie sicher zuschlagen. Selbst das würde aber nicht zwingend gegen einen Verbleib von Goff sprechen, da ein Rookie durchaus auch erst einmal die Rolle hinter Goff bekommen könnte.

Quarterback 1: Aaron Rodgers

Quarterback 2: Jordan Love

Quarterback 3: Kurt Benkert

Aktuelle Situation

In der Offseason kam der große Schock für viele Packers Fans, als es scheinbar wirklich in realer Nähe war, dass Aaron Rodgers Green Bay verlässt. Dieser war bereits seit dem Draft 2020 nicht gut auf GM Gutekunst zu sprechen, da die Packers in der ersten Runde Jordan Love als Nachfolger von Rodgers geholt haben. Er war so angefressen, dass er eine unfassbar starke Saison spielte und sich verdientermaßen den MVP Titel holte. In den Playoffs war allerdings gegen Tom Brady und die Buccaneers Schluss, was durchaus vermeidbar war. Am Ende kam in der Offseason allerdings kein Trade zu stande. Und daher geht es diese Saison vielleicht in den Last Dance?

Aaron Rodgers hat es nun auch während der Saison geschafft, dass nicht wirklich Ruhe einkehrte bei den Packers. Die Corona-Saga nehme ich jetzt hier aber nicht noch einmal auseinander. In jedem Fall mehr als unglücklich. Kommen wir daher zum sportlichen Teil. Rodgers spielt wieder eine sehr gute Saison, auch wenn die komplette Dominanz der vergangenen Saison nicht mehr so vorhanden ist. Trotzdem ist er in der aktuellen Saison ein Top 5 Quarterback und sein Name fällt durchaus auch in der MVP-Diskussion. Von Alterserscheinungen also keine Spur, was den Pick von Love weiterhin unverständlich macht.

Kommen wir als nun zum Nachfolger? Jordan Love hat aufgrund der Corona Infektion von Rodgers in diesem Jahr seinen ersten Start als Quarterback für die Packers gehabt. Dieser Einsatz war nicht katastrophal, aber wirklich gut auch nicht. Er zeigte einige Schwächen, die er bereits am College gezeigt hatte, wie etwa bei der Genauigkeit seiner Würfe. Klar ist aber auch, dass eine Bewertung nach einem Spiel als Starter unfair ist. So oder so ist der Pick der Packers für mich bis zum heutigen Tag nicht nachvollziehbar. Statt Rodgers letzten Jahre zu nutzen, wurde ein Erstrundenpick für einen Quarterback genutzt, der die Bank warm hält.

Prognose

Bisher die für mich schwierigste Prognose. Rodgers zeigt weiterhin, dass er zur Elite der Liga gehört. Wollen oder werden die Packers wirklich das Risiko eingehen, dass er woanders noch den Super Bowl holt? Beispielsweise bei den Broncos? Trauen die Verantwortlichen Jordan Love zu in die Fußstapfen von Rodgers zu treten?

Ich glaube durch die Geschehnisse in den letzten 1-2 Jahren würde Rodgers einen Wechsel durchaus anstreben und die Packers wären bei einem guten Angebot(2-3 Firstroundpicks) auch nicht abgeneigt. Viele Optionen für Rodgers gibt es sicherlich nicht. Die Broncos scheinen hier schon am attraktivsten und laut Gerüchten war er im Sommer zumindest nicht abgeneigt.

Meine abschließende Prognose ist, dass Aaron Rodgers die Packers im Sommer nach Denver verlässt und Jordan Love übernimmt.

Quarterback 1: Kirk Cousins

Quarterback 2: Sean Mannion

Quarterback 3: Kellen Mond

Aktuelle Situation

Ist die Zeit von Kirk Cousins in Minnesota eine Enttäuschung? Dieses Gefühl hält sich bei mir, je länger ich darüber nachdenke. Ich denke aber dieses Gefühl trügt auch. Cousins hat nach dem Minneapolis Miracle von Chase Keenum übernommen und dementsprechend hoch waren die Erwartungen. Die Vikings haben sich in einem Titelfenster gesehen und hatten mit Cousins das fehlende Puzzleteil gefunden. Diesen Erwartungen konnte Cousins in der Tat nie gerecht werden, aber dies liegt mit Sicherheit nicht nur an ihm. Die schon fast traditionelle schwache Offensive Line oder das konservate Coaching von Mike Zimmer haben es nicht immer einfach gemacht.

Ist Cousins unschuldig? Auch das sicherlich nicht. Er ist und wird aber nie ein Top 5 Quarterback sein, der Spiele konstant komplett alleine an sich reißen wird. Adrian Franke hat ihn in seinem aktuellen Quarterback Ranking auf Position 11 gerankt und ich finde dort passt er gut hin. Mit den passenden Umständen kann mit Cousins durchaus ein tiefer Playoff Run drin sein, aber in den letzten Jahren gab es die bei den Vikings nicht. Cousins spielt auch dieses Jahr wieder eine solide Saison, aber vermutlich wird es wieder nicht für die Playoffs reichen. Höchstens der letzte Wild Card Spot scheint noch in Reichweite.

Prognose

Die Prognose ist nicht schwer. Cousins wird nächstes Jahr der Starting Quarterback der Vikings sein. Bei einem Dead Cap von 45 Millionen auch kein Wunder. Dies entspricht allerdings auch seinem Cap Hit, weshalb ich mir durchaus eine erneute Verlängerung des Vertrages mit Verschiebung des Cap Hits vorstellen kann. Diese Option haben die Vikings in der Vergangenheit bereits genutzt. Fakt ist aber auch, dass Cousins in der nächsten Saison bereits 34 Jahre alt ist. Er wird also irgendwann abbauen und ich denke in den nächsten 1-2 Saisons muss noch einmal alles investiert werden um oben mitzuspielen. Noch gibt Cousins den Vikings diese Möglichkeit.

Wie steht es um die NFC North?

Ziemlich unterschiedliche Situationen. Die Bears haben mit Justin Fields hoffentlich ihren zukünftigen Franchise Quarterback gefunden, die nächsten Jahre sollte er in jedem Fall der Starter sein. Die Vikings sind aufgrund des Vertrages an Cousins gebunden, ob sie wollen oder nicht. Bei den Lions ist alles möglich und bei den Packers alles unklar. Insofern eine spannende Situation bei den Quarterbacks in der NFC North.

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 5/5 (5 Stimmen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen