Kyler Murray wird MVP? Bold Predictions zur NFL Saison 2021

Vor dem ersten NFL Sonntag der neuen Saison startet ein brandneues Format auf Lead Blogger. Ab sofort präsentieren Luca Barthelmann und Leon Ondereyck wöchentlich ihre heißesten Takes und mutigsten Vorhersagen. Am Ende der Saison blicken wir zurück und schauen wer am häufigsten richtig lag. Viel Spaß!

0
94
5
(3)
Lesezeit: 6 Minuten

Das schöne an der NFL ist ja, dass die wenigsten Dinge vorhersehbar sind. Es gibt allerdings trotzdem tausende Fragen, die sich NFL Fans rund um den Globus vor jeder neuen Saison stellen. Wer gewinnt den Super Bowl? Wer den MVP? Welche Mannschaften schaffen es in die Playoffs und wer überrascht oder enttäuscht? Fast jeder hat seine eigene Meinung und Theorien zu diesen Fragen rund um die neue Saison. Man kann die ganze Sache sicher angehen und zum Beispiel auf Patrick Mahomes als MVP tippen oder das Super Bowl Matchup Chiefs vs. Buccaneers vorhersagen. Daran gibt es nichts verwerfliches, aber wo bleibt da die Spannung, wenn man sich nicht hier und da aus dem Fenster lehnt? Bold Predictions sind gewagte Aussagen, die zwar nicht wahrscheinlich sind, aber trotzdem begründbar und möglich. Wir präsentieren: Unsere Bold Predictions für die NFL Saison 2021.

Kyler Murray gewinnt den MVP Award

Luca Barthelmann: Letzte Saison war Kyler Murray auf dem Weg zu einer Saison mit über 4000 Passing Yards, 1000 Rushing Yards und insgesamt 45 Touchdowns. Eine Schulterverletzung in Woche 9 machte es ihm allerdings nicht mehr möglich weiterhin mit 100 Prozent auf dem Platz zu stehen. Hätte er die Saison gesund zu Ende spielen können, wäre er bereits letztes Jahr ein Kandidat auf den Titel gewesen. In dieser Offseason wurde das Team rund um Murray sogar noch verstärkt.

In meiner Cardinals Preview habe ich bereits beschrieben was sich im Sommer alles bei den Cardinals verändert hat. Und da war einiges los. Dem 1,78 Meter großen Quarterback wurde mit Rodney Hudson einer der besten Center der Liga zur Seite gestellt. Die Offensive Line der Cardinals war in der vergangenen Saison sowieso schon eine der besten, wenn es um das Pass Blocking ging. Ihre größte Schwachstelle war die Position des Centers, diese wurde nun zusätzlich behoben. Des Weiteren bekommt Murray zwei neue Anspielstationen: A.J Green und Rondale Moore. Green ist genau der zweite physische Outside Receiver, der den Cardinals im letzten Jahr neben Hopkins gefehlt hat. Dadurch wird es auch Christian Kirk möglich sein mehr im Slot zu spielen. Auf dieser Position überzeugte er auf dem College. Moore könnte als Gadget Player und aus dem Slot heraus in der Offensive von Kingsbury zum X-Faktor dieser Offensive avancieren.

Hält Murray vielleicht nach der Auszeichnung für den Rookie of the Year bald die MVP-Trophäe in den Händen?
Copyright: https://www.revengeofthebirds.com/2020/5/12/21256435/kyler-murray-holds-16-1-vegas-odds-to-secure-2020-nfl-mvp

Passt alles zusammen?

Darüber hinaus traue ich es Kliff Kingsbury zu in seinem dritten Jahr in der NFL, seine Offensive weiter zu verfeinern und zu verbessern. Zumal er am liebsten mit vier Wide Receivern auf dem Feld arbeitet und in dieser Saison zum ersten Mal auch das richtige Personal vorfindet. Des Weiteren wird die Defensive der Cardinals in dieser Saison vermutlich nicht brillieren, vor allem nachdem Malcolm Butler vorerst fehlen wird. Das wird Murray dazu zwingen häufig Shootouts zu gewinnen und große Zahlen aufzulegen. Wie so oft bei Bold Predictions muss am Ende alles zusammenpassen. Trotzdem: Die Kombination aus allen genannten Gründen, plus DeAndre Hopkins, verführt mich in den Glauben, dass Murray in der Offense aufblühen und den Titel als wertvollsten Spieler gewinnen wird.

Die Browns-Defensive wird die neue Nummer 1

Leon Ondereyck: Die diesjährigen Hype Trains, die sich auf die beste Defense beziehen können anhalten! Egal ob die Defensive der Chargers, Broncos oder des Washington Football Teams, keiner wird besser sein als die der Browns. Während das Team aus Cleveland in den letzten Jahren vor allem offensiv immer wieder den Hype der Footballfans anzog, wird es in diesem Jahr die Defense sein, die extraklasse ist.

Letzte Saison ließ die Verteidigung im Schnitt noch rund 350 Yards zu und hausierte damit im Mittelfeld. Außerdem erzielten die Gegner im Durchschnitt rund 26 Punkte pro Spiel, Platz 21 von 32. Doch dieses Jahr wird nun alles besser. Denn die Browns werden in beiden Kategorien die Liga anführen. Ja genau, in beiden! Doch wieso komme ich darauf?

Starke Defense dank überragender Coverage

Das Prunkstück der Defense wird hierbei nicht der Pass-Rush um Myles Garrett und Neuzugang Jadevon Clowney sein, sondern die Secondary. Denn neben Nummer ein Corner Denzel Ward kommt nun auch noch Greg Newsome hinzu, welcher in der ersten Runde an Position 26 gepickt wurde. Newsome hat letztes Jahr in 6 Spielen zwar nur 223 Coverage Snaps gespielt, ließ hierbei jedoch nur 93 Yards und keinen Touchdown zu. Newsome hat bis letztes Jahr nicht wirklich gegen gute Receiver gespielt, jedoch hat er ja eben auch Ward neben sich. Dieser hat letztes Jahr nur 38 Receptions erlaubt sowie 2 Pässe abgefangen. PFF führt ihn wegen seiner 2020 Saison auf Platz 23 der Cornerbacks, was seine Coverage angeht sogar Platz 19. Dazu kommt noch Troy Hill, der vermehrt im Slot aufgestellt ist und letztes Jahr dabei durchaus überzeugte.

Haben bald oft Jubeln: Die Defense der Browns https://www.spiegel.de/sport/cleveland-browns-in-der-nfl-die-legende-ist-zurueck-a-35abde01-c530-492d-bfbe-12dfdde9e73e

Auch hinter den CBs geht die Qualität nicht verloren. Mit Free Safty John Jonson, der neu von den Rams kam und Strong Safety Ronnie Harrison, verfügt das Team aus Ohio über ein Elite-Duo, welches sowohl im Pass-, als auch im Laufspiel super performt. Dazu kommt mit Grant Delpit nach seiner letztjährigen Verletzung, die ihn die ganze Saison kostete, ein weiterer talentierter Safety hinzu. So kann es sogar gut Vorstellbar sein, dass die Browns öfters mit drei Safeties spielen, um so die Linebacker zu unterstützen. Denn hier ist der große Haken. Die Linebacker sind abgesehen von Sione Takitaki recht dünn besetzt, gerade wenn man auf das Run Game schaut. Sowohl Anthony Walker, als auch Mack Wilson sehen hier teilweise recht alt aus. Sollte Cleveland dieses Problem jedoch in den Griff bekommen, gerade auch mit der Hilfe der Safeties, schafft es die Secondary, den gegnerischen Quarterback lange genug mit dem Ball in der Hand zu lassen und dann ist auch das mehr als gute Pass-Rush Duo Garrett und Clowney, welches unter anderem Sacks und ordentlich Pressure kreieren sollte. So wird man eine Nummer 1 Defense!

Der Receiving Yards Rekord von Megatron wird gebrochen

Luca Barthelmann: Ja, ihr habt richtig gelesen. Der Fabel-Rekord aus der Saison 2012 wird in diesem Jahr fallen. Neun Jahre ist es her, dass Calvin Johnson, besser bekannt als “Megatron”, 1964 Yards in einer einzigen Saison fing. Damals verdrängte er mit Jerry Rice den wohl besten Receiver aller Zeiten von der Spitze dieser Kategorie. Nun stellt sich natürlich die Frage wer in dieser Saison in der Lage sein könnte, den Rekord zu brechen. Die Meisten werden jetzt vermutlich an Davante Adams oder Tyreek Hill denken, aber nein, ich habe jemanden anderes im Sinn: Calvin Ridley.

Der Namensvetter von Megatron wird ab der neuen Saison der unangefochtene Nummer 1 Receiver in Atlanta sein. Seit er 2018 gedraftet wurde, war er stets die Nummer 2 hinter Julio Jones. Bekanntlich spielt dieser ab der kommenden Saison in Tennessee. Bereits im letzten Jahr bestritt Ridley sechs Spiele ohne Julio für die Falcons. In diesen Spielen bekam er im Durchschnitt 11 Bälle zugeworfen und fing 109 Yards.

Unter dem neuen Headcoach in Atlanta Arthur Smith wird sich die Offensive allerdings ein wenig verändern. Smith wird höchstwahrscheinlich versuchen mehr Kurzpass- und Laufspiel zu integrieren, was Ridley wiederum mehr sichere Catches über die Mitte des Feldes ermöglichen wird. Seine Yards per Reception von 15,3 werden dadurch ein wenig sinken, aber seine tiefen Routes wird er nach wie vor bekommen, dazu ist er einfach zu stark. Außerdem lässt der Wide Receiver Core der Falcons hinter Ridley zu wünschen übrig. Die zweite Option im Passspiel wird Rookie Kyle Pitts werden. Zusätzlich wird die Offensive der Falcons häufig auf dem Feld stehen, weil ihre Defensive zum unteren Drittel der Liga gehört.

Copyright: https://thefalconswire.usatoday.com/2021/04/22/falcons-calvin-ridley-nfl-news-jersey-number-change/

Einfache Mathematik

Nehmen wir nun also die Targets aus den Spielen ohne Julio im letzten Jahr (11) und rechnen die erhöhte Volume im Passspiel dazu sind wir bei 12,5 Targets im Schnitt pro Spiel. 17 mal 12,5 macht 213 Targets. Was übrigens auch einen neuen Rekord darstellt. Die Career Catch Rate von Ridley liegt bei 66,2 Prozent, was in diesem Fall 140 gefangene Bälle ergibt. Rechnet man die Yards pro gefangenen Ball (14,3) mit den Catches (140) zusammen landet man bei sage und schreibe 2002 Receiving Yards. Ein neuer Rekord.

Diese Rechnung soll natürlich kein Beweis für meine Vorhersage darstellen, sondern lediglich veranschaulichen was für Calvin Ridley in dieser Saison möglich sein wird. Und der Rekord von Megatron liegt in seiner Reichweite.

Eure Meinung

Das waren unsere Bold Predictions zur NFL Saison 2021. Was glaubt ihr? Werden wir in dieser Saison einen Treffer landen? Wo geht ihr mit und wo seid ihr überhaupt nicht unserer Meinung?

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 5/5 (3 Stimmen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen