GFL Gameday 1

An diesem Wochenende starten GFL1 und GFL2. Wir schauen auf den ersten Spieltag

1
305
4.8
(5)
Lesezeit: 3 Minuten

Frankfurt, 12.10.2019. Die New Yorker Lions Braunschweig gewinnen den German Bowl vor über 20.000 Zuschauern mit 10:7 gegen die Schwäbisch Hall Unicorns und beenden damit eine perfekte Saison. 17 Spiele, 17 Siege. 702 Punkte bei 210 Gegenpunkten. Was an diesem Tag noch keiner weiß, es wird das letzte GFL Spiel für über 1 ½ Jahre sein.

Jetzt geht es wieder los. Mit Hygienekonzepten, teils mit, teils ohne Publikum vor Ort. Aber es wird gespielt. Wir reden in der GFL von europäischem Spitzenniveau, allerdings sollte der geneigte Leser kein Division 1 College Niveau erwarten.  Am Wochenende könnt ihr euch zehn Spiele aus GFL1 und GFL2 ansehen. Eine Übersicht findet ihr immer hier.

Ein Power Ranking oder eine Saisonprognose fällt ausgesprochen schwer, da in der GFL die Informationen oft weit weniger öffentlich sind als in der NFL oder im College Football. Man ist darauf angewiesen, was die Teams über ihre Kanäle veröffentlichen. Hier noch Links zu den GFL Nachrichten, Spielplan, Statistiken und Geschichte der Liga.

Jetzt schauen wir mal auf die Spiele der GFL 1 am kommenden Wochenende

Freitag 04.06. 18:45 live auf Sport1
Schwäbisch Hall Unicorns – Ravensburg Razorbacks

Der amtierende deutsche Vizemeister eröffnet zu Hause im Optima Sportpark gegen den Aufsteiger aus Ravensburg. Hall ist klarer Favorit und hat mit Rückkehrer Moritz Böhringer sicherlich den bekanntesten Spieler der Liga in ihren Reihen. Die Unicorns sind eines der besten Programme und standen seit 2014 in jedem German Bowl (zwei Titel). Ravensburg setzte sich 2019 in der Relegation gegen Kirchdorf durch, nachdem man 2018 noch an den Stuttgart Scorpions u.a. mit Jakob Johnson gescheitert war. Den Razorbacks traue ich durchaus eine gute Rolle in der GFL Süd zu. Das Team hat mit Sebastian Fandert einen sehr jungen Head Coach. Sie konnten sich mit einigen Spieler aus dem europäischen Ausland verbessern und bekommen mit Ryan Smith einen Tight End, der zeitweise im Kader der Green Bay Packers stand.

Samstag 05.06. alle Spiele sind hier zu finden:


15:00 Uhr Cologne Crocodiles – Dresden Monarchs
15:00 Uhr Kiel Baltic Hurricanes – Potsdam Royals

Headliner am Samstag ist sicherlich das Spiel der Dresdner in Köln. Die Monarchs haben einige bemerkenswerte Imports geholt und mit Head Coach Ulz Däuber jemanden der weiß, wie man Programme aufbaut. Dresden ist im Norden einer der Topfavoriten. Köln hat etwas Tiefe und Substanz verloren, weil einige Spieler in Richtung ELF abgewandert sind. Dennoch sollte man die Crocs nicht unterschätzen. Die Imports machen einen guten Eindruck und Köln hat schon traditionell ein starkes Jugendprogramm, das regelmäßig Spieler in die GFL1 bringt. Zudem zählt der Coaching-Stab von HC Patrick Köpper zu den besseren in Deutschland.

In den anderen Spielen sind die Favoritenrollen zumindest auf dem Papier etwas klarer verteilt. Die heimischen Hurricanes hatten die letzten beiden Spielzeiten arg zu kämpfen und konnten nur mit Mühe die Relegation vermeiden. Die Potsdam Royals haben sich nach ihrem Aufstieg direkt in der höchsten Spielklasse etabliert und gehen ausgesprochen ambitioniert in die Saison. Man darf gespannt sein, wie gut die vielen Neuzugänge schon zusammen harmonieren werden.

Nur Außenseiter?

16:00 Uhr Munich Cowboys – Frankfurt Universe
18:00 Uhr Saarland Hurricanes – Stuttgart Scorpions

Stuttgart und Frankfurt starten als Außenseiter in ihre ersten Spiele. Frankfurt musste eine neue Mannschaft aufbauen, da der GFL Kader von 2019 einen Großteil der ELF Franchise Galaxy stellt. Auch in Stuttgart ist dies ein Problem, insofern wird es für beide Mannschaften darum gehen, ihre Spieler möglichst schnell an den Gamespeed in der GFL1 zu gewöhnen. Saarland ist ein Nachrücker für die Ingolstadt Dukes, die aus der Liga zurückzogen und eine ziemliche Wundertüte. München gehört zu den absoluten Traditionsvereinen in der Liga. Sportlich ging es nach Jahren der Dürre unter HC Holley zuletzt wieder etwas bergauf.

Sonntag 06.06. 16:00 Uhr Marburg Mercenaries – Allgäu Comets

Im Süden ist hinter den Schwäbisch Hall Unicorns wohl vieles offen. Marburg war 2019 im Viertelfinale und lieferte eine couragierte Partie in Dresden. Allein der Kader und der Coaching Stab sind kaum bis gar nicht zu vergleichen, mit dem was am Samstag im Georg-Gaßmann-Stadion auflaufen wird. Mit Elias Gniffke steht der damalige OC der Söldner an der Sideline der Gäste. Die Comets haben mit McLane Carter vom Namen her einen Quarterback der oberen Kategorie in die GFL gelockt.

Ein Blick in die GFL2

Auch die GFL2 startet am Wochenende. Am Samstag gibt es mit Rostock gegen Lübeck schon zwei potentielle Spitzenmannschaften zu sehen. In Bad Homburg treffen die beiden Aufsteiger im Süden beim Duell zwischen den Sentinels und den Fursty Razorbacks aufeinander. Der Sonntag bietet mit dem Spiel der Straubing Spiders den vermeintlichen Favoriten in der GFL2 gegen die Wiesbaden Phantoms. Im Norden beschließen die Assindia Cardinals im NRW Duell gegen die Solingen Paladins den Spieltag.

1 KOMMENTAR

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen