NFL Thesen-Rückblick Nr. 2 – NFC North & East

Vor der Saison haben einige von uns zu bestimmten Thesen Stellung bezogen. Nun wollen wir, nachdem etwas mehr als die halbe Saison gespielt ist, mal zurückblicken. Wo haben sich unsere Aussagen bestätigt? Wo haben wir komplett daneben gegriffen?

0
299
4.5
(6)
Lesezeit: 5 Minuten

Im zweiten Rückblick blicken wir auf 8 Thesen aus zwei weiteren Divisionen zurück. Vor allem die NFC East ist hier interessant. Wie steht es um die vielleicht letzte Titelchance der Eagles? Gelingt Haskins der Durchbruch? Wird Mike McCarthy im ersten Jahr “Coach of the Year”? Aber auch die NFC North hatte Diskussionspotential. Scheitern die Lions nur an Matt Patricia? Ist Mike Zimmer noch die Nummer 1 der NFC North Head Coaches? Diese und andere Themen, die wir während der Saisonvorschau beantwortet haben, kommen nun wieder auf den Tisch.

Kleine Anmerkung: Einzelne Thesen wurden vor Week 11 getroffen, gegebenenfalls kann sich die Lage verändert haben.

NFC North: “Das einzige was den Lions zu einem ernsthaften Contender fehlt, ist ein Top-20 Coach.”

Jonas S.: Ich hatte den Lions durchaus gute Chancen eingeräumt. Ein inkonstanter Matt Stafford, viele Verletzungen und ein schwerer Start für einige junge Schlüsselspieler, hat wohl bereits alle Playoff-Träume in Detroit platzen lassen. Patricias Inkompetenz sorgte dann für den Rest. Die gute Nachricht? In der kommenden Saison dürften die Lions einen neuen Coach haben.

Florian: Hier kann man wohl ziemlich klar sagen, dass die These komplett nach hinten los ging. Die Lions sind – Patricia hin oder her – einfach kein gutes Football Team. Stafford ist kein Top-10-Quarterback dieses Jahr und die Defense kollabiert regelmäßig. Ein softer Rebuild mit neuem Coach und eventuell auch auf der Quarterback-Position ist bitter nötig!

Jonas A.: Stafford spielt eine schlechte Saison. Das wirft die Lions zuvorderst aus dem Contenderkreis. Patricia hilft mit der eklatant schlechten Defense überhaupt nicht. Ich kann mir keinen Top-20 Coach vorstellen, der dieses Team in dieser Form überhaupt nur in die Playoffs führen kann.

NFC North: “Mike Zimmer ist der beste Head Coach der NFC North.”

Jonas S.: Im bisherigen Saisonverlauf geht dieser Titel ohne Frage an Matt LaFleur. Er hat trotz der Knappheit an Waffen eine extrem effiziente Offense um Aaron Rodgers gebaut. Mit seiner hohen Pass-Rate und 4th-Down-Aggressivität hilft er seinem Team enorm.

Florian: Einzig Matt LaFleur kann hier Zimmer den Rang streitig machen. Der Coaching Staff in Green Bay macht einen verdammt guten Job, den ich nicht für möglich gehalten hätte. Meine uneingeschränkte Zustimmung von vor der Saison muss ich an dieser Stelle widerrufen. Aktuell gilt vermutlich sogar LaFleur > Zimmer.

Jonas A.: Vor der Saison hatte ich das unterschrieben. Nach 9 Wochen sehe ich das komplett anders. Matt LaFleur hat bewiesen, dass letztes Jahr nicht grundlos so gut lief und hat das Team trotz – oder wegen? – einer kontroversen Offseason weiter gebracht. Sollten die Packers ihre Form halten, gehört er in die engere Auswahl zum Coach of the Year.

NFC North: “Wenn Nick Foles nicht zündet, wird es heiß unter dem Sessel von Ryan Pace.”

Jonas S.: Hier braucht es keinen Konjunktiv mehr. Der Foles-Trade war ein Bust und seine Draftstrategie ist mies. Sein Stuhl sollte bereits sehr unangenehme Temperaturen annehmen.

Florian: Foles begann die Saison entgegen meiner Erwartungen auf der Bank, wurde aber schnell zum Starter befördert. Ein Schritt nach vorne war das für die Bears aber nicht. Man steht zwar 5-4 und hat somit einen positiven Record, wirklich ernst nehmen tut sie aber niemand. Auch personaltechnisch kommen Fragen an den Entscheidungen von Pace auf. Tarik Cohen wurde verlängert, Allen Robinson wartet aber immer noch auf einen neuen Deal? Falsche Prioritäten würde ich sagen!

Jonas A.: Chicago ist ein Pulverfass, vermeintlich. Die Ergebnisse waren gut, wahrscheinlich bleibt man lange im Rennen um die Playoffs oder gar den Divisionsieg. Da fällt es schwer, den GM zu entlassen. Auch wenn Foles überhaupt nicht gezündet hat, die Entscheidungen der letzten Jahre teils fatal waren und die Bears nicht gut aussehen: Ich würde mich wundern, wenn Pace nach dieser Saison nicht mehr auf seinem Posten ist.

NFC East: “Wir haben Saisonende. Alex Smith ist Washingtons Starting-QB.”

Jonas S.: Haskins wurde gebencht. Kyle Allen ist verletzt. Damit ist der Weg frei für Smith. Die Verteidigung dieses Platzes ist ihm zuzutrauen.

Jessica: Verletzungsbedingt ist es so gekommen. Sollte Smith fit bleiben, wird er die restlichen Spiele starten.

Jonas A.: Dass Alex Smith seine Zeit bekommen wird, war eine große Hoffnung. Und auch eine Vermutung meinerseits. Bleibt er gesund, startet er tatsächlich in Week 17.

NFC East: “Dieses Jahr ist das vorerst letzte, in dem die Eagles zumindest einen kleinen Shot auf die Lombardi haben.”

Jonas S.: Bereits vor der Saison war ich skeptisch. Das hat sich bestätigt. Die Eagles gewinnen zwar wohl die NFC East, aber nicht den Super Bowl – sofern kein weltbewegendes Wunder geschieht.

Jessica: Es ist komplett absurd, dass die Chance durch einen Divisionssieg da ist. Auch wenn sie mittlerweile nur noch mit dem Mikroskop gesehen werden kann. Selbst wenn die Eagles die Division gewinnen sollten, obwohl der aktuelle Trend nach unten geht, gibt es viel zu viele Problemfelder, um ein halbwegs ernsthaftes Playoff-Team zu sein. Im Vorfeld hatte ich einen künftigen Rebuild angesprochen – den muss man jetzt angehen. Auf und neben dem Platz. Auch wenn man an Carson Wentz gebunden sein wird.

Jonas A.: Vor der Saison hatte ich den Eagles eingeräumt, die schwache Division zu gewinnen und in den Playoffs die Favoriten zu ärgern – was 2018 zum Titel führte. Auch wenn man die Verletzungen ausblendet, enttäuscht Philly aber komplett. Sollten sie in die Postseason kommen, fällt mir kein Team aus der restlichen NFC ein, was gegen sie verlieren sollte. Der Zug ist also abgefahren. Ausblick? Ungewiss.

NFC East: “Prescotts Supporting-Cast und Coaches sind so gut, ein Andy Dalton würde damit Top-10 Efficiency auflegen.“

Jonas S.: Mit einer fitten O-Line hätte das vielleicht klappen können. Hinter der verletzungsgeplagten Front-Five wirkte er aber ziemlich verloren.

Jessica: Schwer zu sagen wie es ohne Daltons Ausfall aktuell aussähe. Zumindest muss man aber sagen, dass es vor allem Prescott war, der die Cowboys über die ersten Wochen getragen hat, die katastrophale Defense halbwegs ausglich. Da zweifle ich schon, dass Dalton da hätte mithalten können.

Jonas A.: Kehrt Dalton zurück, könnten wir das zeitnah überprüfen. Kein Team enttäuschte diese Saison bisher mehr als Dallas. McCarthy hat sich wohl gut verkauft. Das war alles, was er geleistet hat. In Anbetracht der fatalen Leistungen auf allen Ebenen fällt es schwer, den supporting cast überhaupt ernsthaft zu bewerten. Selbst mit Prescott under center.

NFC East: “Dwayne Haskins wird einen wesentlich größeren Entwicklungssprung machen als Daniel Jones.

Jonas S.: Die Ansätze waren durchaus da. Durch seine Degradierung hat sich das aber wohl erledigt.

Jessica: Ich war bei Haskins optimistisch. Zwar sehe ich nicht ganz warum er komplett abgesägt wurde, aber dieses Jahr ist für ihn ein komplett verlorenes und sein Verbleib in Washington ist ziemlich fraglich. Daniel Jones konnte zumindest gewisse Schritte nach vorne machen.

Jonas A.: Meine Befürchtungen sind eingetreten: Haskins spielt nicht mehr und kann nicht zeigen, was möglich wäre. Jones’ Entwicklung ist vorhanden, auch wenn sie nicht steil nach oben geht. Aber damit liegt er noch deutlich vor Haskins.

NFC East: “Mike McCarthy hat eine gute Chance auf “Coach of the Year”.

Jonas S.: Vor der Saison habe ich ihm durchaus Chancen eingeräumt. Eine grausame Defense und schlimmes Verletzungspech haben diese Perspektive aber zerstört. Doch auch McCarthy hat in seinem Jahr Pause wohl nicht so viel gelernt, wie er es die Medien glauben ließ.

Jessica: Das Thema ist sicherlich vom Tisch, tatsächlich geht es für McCarthy derzeit eher darum ein zweites Jahr zu bekommen.

Jonas A.: Ich habe ihm das zu getraut. Das lag wohl an einer gehörigen Portion Packers-Fanbrille. Oder daran, dass auch ich ihm abgekauft hatte, dass er viel gelernt hat. Damit lag ich ähnlich falsch wie Jerry Jones. Überlebt er den Black Monday wäre das eine Überraschung – Stand jetzt.

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5/5 (6 Stimmen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Jessica Fehlhaber
NFL-Fan und Fantasy-Spielerin. Verliebt seit dem ersten Snap als aktive Spielerin. Fly, Eagles, Fly!
Jonas Stärk
NFL- und Draft-Enthusiast, Podcaster; Im deutschen Football unterwegs als Spieler und Jugend-Coach der Bochum Rebels und als Schiedsrichter.
Florian Schmitt
Passionierter Titans Fan und Lead Blogger der ersten Stunde. Analytics-Nerd und Liebhaber des Passing Games. Fantasy Football Enthusiast und Graphics-Guy.

Schreibe eine Antwort

Scheibe deinen Kommentar
Sag uns deinen Namen